EU-DSGVO Dezember 2017

DSGVO-Vorgaben zügig umsetzen

Bei der EU-DSGVO handelt es sich um ein umfangreiches Werk: In elf Kapiteln enthält sie 99 Artikel, denen 173 Erwägungsgründe als Auslegungshilfen vorangestellt sind. Von den 99 Artikeln enthalten 51 Vorschriften materielles Datenschutzrecht, während die übrigen 48 Artikel eher formelle aufsichtsrechtliche und zuständigkeitsrechtliche Aspekte regeln. Und all diese Vorgaben haben große Auswirkungen auf das Arbeiten mit personenbezogenen Daten. Quelle: ASG Technologies

Nichtbeachtung der EU-DSGVO ist Spiel mit dem Feuer

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) steht vor der Tür. In weniger als einem Jahr müssen Unternehmen ihre IT-Sicherheit auf Vordermann gebracht haben, um empfindliche Strafen zu vermeiden. Doch längst nicht alle Unternehmen sind auf die Vorgaben adäquat vorbereitet.
Nach Einschätzungen von Marktforschern kennt nahezu die Hälfte der europäischen Anwender die konkreten Auswirkungen der EU-Datenschutzgrundverordnung nicht. Viele Unternehmen tun sich schon schwer mit der exakten Definition des elementaren Begriffs "personenbezogene Daten". Hier setzt dieses E-Paper an. Darin stellen wir die relevanten Aspekte vor und zeigen, welche Aufgaben Unternehmen nun zügig angehen sollten.

Weitere Beiträge:

DSGVO-Diskussionsrunde: Privacy by Design erfordert Umdenken
Haftungsfragen im Umfeld der DSGVO
Daten-Koppelungsverbot der DSGVO
Die EU-DSGVO und die bestehende IT-Infrastruktur
Die fünf größten Stolpersteine
Cloud Data Management als wichtiges Element
Sharefile erfüllt Vorgaben der DSGVO
So können sich Unternehmen für die EU-DSGVO rüsten
DSGVO-konformes Entwickeln in virtuellen Datenumgebungen
Auf der sicheren Seite mit dem richtigen Endpunktschutz
GDPR definiert die Rolle des Data Protection Officer
EU-DSGVO-Einhaltung führt zu Compliance
Datenschutz ist Unternehmensrisiko.